Arztpraxis Dr. med. Martina Bida Fachärztin für Innere Medizin
Arztpraxis Dr. med. Martina BidaFachärztin für Innere Medizin

Symptome unseres Körpers

 

Manche Symptome sind harmlos. Manche sollten wir beachten.

 

Knackende Knie

Bei Bewegungen im Gelenk entstehen manchmal Kohlendioxid-Bläschen. Wenn das schmerzfrei entsteht, ist es ungefährlich. Bei Schmerzen, eher auch ein Zeichen für Abnutzung (Arthrose).

Herzrasen

Bei Aufregung oder sportlicher Betätigung, auch bei Fieber oder entzündlichen Erkrankungen ist ein schneller Puls normal oder erwünscht. Wenn Herzrasen jedoch grundlos auftritt, sollte ein Arzt konsultiert werden, um Rhythmusstörungen auszuschließen.

Zuckende Augenlider

In den meisten Fällen ist dieses Symptom Folge von Stress oder Nervosität. Es kann ignoriert werden, oder der Stress muss abgebaut werden. Wenn das Zucken länger anhält, sollte eine Arztkonsultation stattfinden.

Kribbelnde Beine

Tritt meistens nachts auf. Entweder ist es ein harmloses Symptom, ein natürlicher Bewegungszwang der Beine, oder es handelt sich um die Erkrankung RLS (restless legs syndrom). Diese Erkrankung kann mit Medikamenten behandelt werden. Die Ursache ist nicht bekannt und die Erkrankung tritt fast nur bei Frauen auf.

Geräusche im Ohr

Wenn die Geräusche nach kurzer Zeit wieder verschwinden, sind sie harmlos. Die Ursache ist meistens Stress oder Lärmbelastung. Bei länger anhaltenden Geräuschen kann es sich um Tinnitus handeln. Ein HNO-Arzt sollte aufgesucht werden. Je früher dieser behandelt wird, umso besser sind die Heilungschancen.

Dunkle Augenringe

Sind harmlos und genetisch bedingt, also eine Veranlagung und kein Zeichen für Krankheiten. Gegenmittel sind viel Schlaf und kosmetische Tricks.

Mundgeruch

Wenn trotz geputzter Zähne ein Mundgeruch entsteht, können Zahnfleischerkrankungen, Magenerkrankungen oder Rachenentzündungen Ursache dafür sein .Fragen Sie ihren Arzt.

Durstgefühl

Bei ständigem Durst, auch wenn reichlich getrunken wurde, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Taubheitsgefühl in Fingern oder Zehen

Meist nach dem Schlafen in ungünstiger Lage, es gelangt zu wenig Blut in die Hände /Füße, oder man liegt auf einem Nerv. Deshalb entstehen „Gefühlsstörungen“.

Wenn man die Finger/ Zehen reibt, ist das Problem meist wieder behoben. Sollte es länger anhalten, können Wirbelsäulenprobleme dahinter stecken. Ein Arzt sollte aufgesucht werden.

Wadenkrämpfe

Meist liegt ein Elektrolyt –und Flüssigkeitsmangel vor. Dehnen der betroffenen Muskeln hilft. Außerdem muss der Elektrolyt -und Flüssigkeitsmangel ausgeglichen werden z.B. mit Magnesium-Braustabletten zur Nacht. Viel Banane oder Vollkornprodukte essen. Wenn die Krämpfe häufiger oder lang anhaltend sind, muss der Arzt aufgesucht werden.

 

 

 

 

Dieser Beitrag ist auf gar keinen  Fall vollständig

und wird bei Bedarf aktualisiert.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Bida