Arztpraxis Dr. med. Martina Bida Fachärztin für Innere Medizin
Arztpraxis Dr. med. Martina BidaFachärztin für Innere Medizin

Die „ Fettfalle, gern getane Fehler……

 

1. Gezuckerte Cerealien kaufen

 Um  besser in den Tag zu starten, eignen sich vorzugsweise Eier, Haferflocken, Vollkornbrot mit gesundem Aufstrich wie Avocado, Ei,  Frischkäse, Früchte, Joghurt und ballaststoffreiche Cerealien.

 

2. Frühstück durch Kaffee ersetzen

Gar nicht zu frühstücken ist beinahe schlimmer, als schlecht zu frühstücken. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag. Der Körper hat die ganze Nacht über gefastet und benötigt nun neue Energie.

 

3. Mit Süßigkeiten den kleinen Hunger überbrücken

Sie müssen  Kuchen, Keksen und Chips nicht für immer abschwören, aber heben Sie  die kleinen Sünden für besondere Anlässe auf.

 

4. Unachtsam essen

Unachtsam zu essen ist eine der häufigsten Ursachen für Gewichtszunahme. Dies gilt besonders, wenn vor dem  Fernseher, Computer, iPad oder Smartphone gegessen wird

.Normalerweise essen wir aus zwei Gründen: entweder wir sind hungrig, oder aber wir sind gelangweilt. Essen Sie nur, wenn Sie hungrig sind!!

 

5. Nicht genug Wasser trinken

Nur allzu oft verwechseln wir Durst mit Hunger. Wenn sich das nächste Mal ein Hungergefühl anschleicht, versuchen Sie ,1  Glas Wasser zu trinken. Man sollte  pro Tag mindestens 1,5  Wasser trinken, um die  Haut elastisch zu halten und Gifte aus dem Körper zu spülen.

 

6. Nächtliches Snacken

Nächtliches Snacken kann ein weiterer Grund für ungewollte Gewichtszunahme sein, denn es ist die Zeit, in der Sie normalerweise weniger aktiv seid. Dazu kommt, dass Ihre  Verdauung Sie davon abhalten kann, gut zu schlafen. Wenn Sie  vor dem Zubettgehen noch Hunger haben, nehmen Sie etwas Leichtes zu sich  wie einen Becher Quark, oder einen Joghurt.

 

7. Ungesund Snacken

Keine Zwischenmahlzeiten essen und nicht naschen!!  Sagen Sie  Nein! Sie können ein Gemüsesaft oder Kaffee  trinken, um bis zum Abendessen durchzuhalten.  

 

8. Zu viel Frittiertes essen

In Frittiertem verstecken sich Stoffe, die Übergewicht, Krebs, Schlaganfälle und Diabetes fördern können.

 

9. Essen runterschlingen

 Das ist nicht nur schlecht für die Verdauung, sondern lässt  im Zweifel noch mehr essen, da das Sättigungsgefühl meistens erst nach 20 Minuten eintritt.

 

10. Industriell verarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen

Industriell hergestellte Lebensmittel und Fertiggerichte enthalten eine Menge an überflüssigen Transfetten, Zucker, Zusatzstoffen, Salz und anderen ungesunden Inhaltsstoffen.

 

11. Softdrinks trinken

Softdrinks enthalten unnötige Kalorien!  

 

12. Reichhaltige Soßen verwenden

Mit Fett, reichhaltigen Soßen und stark Gewürztem zu kochen, kann ein leichtes Gericht ganz schnell in eine Kalorienbombe verwandeln.

 

13. jede neue Diät mitmachen

Sie haben  wahrscheinlich schon die eine oder andere Diät gemacht. Eine Diät, die verspricht 5 Kilo in einer Woche zu verlieren ist  unrealistisch und gesundheitlich nicht ungefährlich. Bei einer Diät verliert man  am meisten an Wasser, Muskeln und nur langsam an Fett.

 

14.  Nicht vorausplanen

Wenn man  gestresst und hungrig  von der Arbeit kommt? Um nicht wieder in die Fast Food-Falle zu tappen, muss man die Menüs der Woche planen.

 

15. Sich an den Wochenenden gehen lassen

Eine süße oder fettige Sünde pro Woche ist erlaubt. Wenn man sich  allerdings am Wochenende belohnen wollt, sollte man bedenken, dass 2 Tage ausreichen, um alle Kalorien wieder zuzunehmen, die man in der  Woche zuvor mühsam gespart hat..

 

16. Ungesundes Essen für gesund halten

Lassen Sie sich  von den Aufschriften wie "Bio", "fettreduziert", "kohlenhydratfrei" oder "Diät" nicht in die Irre führen. Smoothies sind beispielsweise nicht ungesund, jedoch gibt es hier große Unterschiede. Manche enthalten einen großen Anteil an versteckten Zuckern und Kohlenhydraten.

 

17. Komplett auf Kohlenhydrate verzichten

Auch wenn "Low Carb" gerade voll im Trend ist, sollte nicht komplett auf Kohlenhydrate verzichtet werden. Vollkornbrot und -pasta, wilder Reis und ballaststoffreiche Müslis enthalten wertvolle Inhaltsstoffe und werden zudem langsamer verdaut, sodass man  lang anhaltend gesättigt ist.  

 

18 . und zuletzt:

Wenn es um gesundes Essen geht, sollte man von sich selbst keine Perfektion erwarten.

Sich alle Lieblingslebensmittel zu verbieten ist genauso wenig richtig, wie die ganze Ernährungsumstellung aufzugeben, nur weil es mal nicht so gut klappt.

Es braucht Zeit, um neue Gewohnheiten anzunehmen und alte aufzugeben. Geduld ist wichtig. !!  

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Bida