Arztpraxis Dr. med. Martina Bida Fachärztin für Innere Medizin
Arztpraxis Dr. med. Martina BidaFachärztin für Innere Medizin

Die Pollen fliegen………..

 

Hinter dem ganzen Drama der Allergien  steckt eine Fehleinschätzung des Immunsystems, harmlose Dinge wie Pollen oder Tierhaare  werden als Feinde  erkannt und vom Körper bekämpft.

Die Folgen der körperlichen Gegen Stoffe ( Antikörper ) sind Niesen, Augenjucken, Hautjucken, Schnupfen, Übelkeit, Atemnot.

Die Ursache ist meist eine Veranlagung, immer häufiger  wird jedoch auch der Lebensstil angeschuldet.

 

In Deutschland sind von der Erkrankung  Allergie ca. 20 Mio. Menschen betroffen.

Eine Vermeidung der Allergene ( Krankheitsauslöser ) wie Pollen der Haselnuss , Erle, Weide , Gräser  ist kaum möglich, die Erkrankung  Heuschnupfen kann in Asthma  übergehen, man spricht dann von einem Etagenwechsel, weil die Erkrankung die Nase verlassen hat und die Bronchien betrifft.

 

Eine wirklich effektive Behandlung ist die „ Hyposensibilisierung „ bei der das entsprechende Allergen in steigender Dosierung gespritzt oder inzwischen auch geschluckt wird. Dieses Prinzip regt das Immunsystem an, sich langsam an den Stoff zu gewöhnen, Nachteil: die Therapie dauert 3 Jahre.

 

Wie können nun akute Beschwerden gelindert werden?

 

Tabletten oder Saft ( Antihistaminika ), diese blocken die Freisetzung von Histamin

(der Juckstoff ) aus der Zelle, machen aber ein wenig müde, das passiert bei homöopathischen Medikamenten oder bei der Akupunktur  nicht.

 

Nasensprays: meist mit Cortison  ( Momethason ratiopharm ist rezeptfrei )

Hautcremes

 

Viele Menschen reagieren auch auf Lebensmittel, es handelt sich meist um „ Kreuzallergien „ d.h.: wer auf Pollen reagiert entwickelt auch im Laufe der Zeit Allergien auf bestimmte Lebensmittel

z.B. Birke. Erle und Hasel reagieren auch bei Nüsse, Stein-und Kernobst, Sellerie oder Möhren

Durch die Immuntherapie können dann auch Lebensmittelallergien eingedämmt werden.

Manche Menschen reagieren auch nur auf Lebensmittel ohne Pollenallergien  z,B,. Fisch, Kuhmilch, Hühnerei, Soja, Nüsse, Hülsenfrüchte.

 

Symptome: Schleimhautschwellungen , Durchfall, Übelkeit, in schlimmsten Fällen ein allergischer Schock

 

Hausstaub: 

Die Allergie  besteht aus der Reaktion auf Milben-Kot, die sonst völlig normal mit uns leben z.B. in Matratzen und Teppichen. Diese Allergie tritt besonders am Morgen nach dem Nachtschlaf auf

 ( Aufenthalt im Bett ), Milbendichte Matratzenbezüge reduzieren die Belastung, oder man verwendet auch Milbensprays

 

Tierhaarallergien

Die Allergene sind Eiweiße der Haare oder Hautschuppen, die Haare haften an unserer Kleidung und gelangen so überall hin. Die  Betroffenen haben aber meistens nur die Allergie auf ein Tier z.B. auf Katze

Vorbeugung: tgl Polstermöbel absaugen und Böden feucht wischen, Hunde und Katzen aus dem Haus verbannen

 

Insektengifte:

Man erkennt die Allergie wenn man um die Stichstelle  eine  starke  Reaktion sieht von mehr als 10 cm   oder wenn Atemnot oder Kribbeln und Rötungen, Nesselsucht, Schwindel, GesichtsSchwellungen   am ganzen Körper auftreten.

Diese Insektengiftallergie kann lebensgefährlich werden und ist unbedingt vom Arzt abzuklären. Auch hier hilft eine Hyposensibilisierung.

 

Notfallbehandlung: SOS –Set mit Adrenalin –Spray oder Injektion

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Bida