Arztpraxis Dr. med. Martina Bida Fachärztin für Innere Medizin
Arztpraxis Dr. med. Martina BidaFachärztin für Innere Medizin

 

 

Die Reizdarmerkrankung

 

 

Wenn die meisten  Erkrankungen des Darmes insbesondere durch eine Darm-Spiegelung ausgeschlossen sind, entscheidet sich der Arzt zu der Diagnose REIZDARM, das heißt Ihr Darm ist „ Dauergestresst ".

 

Die genauen Ursachen sind nicht bekannt, Patienten machen aber, um ihre Symptome wie Durchfall oder Verstopfung, Bauchschmerzen und Blähungen zu mildern, unmögliche Diäten.

 

Dabei muss man streng von echten Lebensmittel-Allergien zu Lebensmittel-Unverträglichkeiten unterscheiden, die zweiten kommen  weitaus häufiger vor.

In diesem Zusammenhang wird heut auch oft von FODMAP`s geredet. Diese sollten nicht ganz aus dem Speiseplan verschwinden, aber deutlich reduziert werden.

 

 

 

Symptome:

 

 

  • Schmerzen oder Unwohlsein im Bauchraum zusammen mit einer Veränderung in den Stuhlgewohnheiten z.B. Durchfall oder auch Verstopfung  aber auch wechselnde Stühle ( mal Durchfall mal Verstopfung )
     
  • Blähungen, Frauen sind doppelt so häufig betroffen wie Männer
     
  • Die Beschwerden sollten länger als 10 Monate anhalten
     
  • Auch die Psyche hat einen Einfluss auf die Verdauung, deshalb ist diese Erkrankung häufig mit seelischen Problemen verbunden.


 

Was sind FODMAP `s ?

 

es sind schlecht resorbierbare Kohlenhydrate ( Fruktose, Laktose, Fruktane, Galaktane

Nachgewiesen wurden vermehrte Gase nach Genuss dieser Kohlenhydrate .

 

 

FODMAP: Fruktose , Laktose ( in Milch ) ,Fruktane ( Weizen, Knoblauch, Zwiebeln),

Galaktane ( Bohnen,Soja, Linsen ), Polyole ( Süßstoff wie Sorbitol, Xylitol. Steinfrüchte wie Avovado , Aprikose, Kirschen, Pfirsiche, Nektarinen, Pflaumen.

 

Erlaubt sind: Bananen, Heidelbeeren, Trauben, Kiwi, Zitrusfrüchte, Ananas, Rhabarber, Passionsfrucht, Himbeeren.

 

Bei Gemüsesorten gibt es keine Einschränkungen.

 

Der Verzicht auf schlecht resorbierbare Kohlehydrate ist wesentlich effektiver als das Verbannen von Gluten.

 

 

Sanfte Hilfe aus der Natur:

 

 

Ausgleichend: Iberogast

 

Lindernd: keine stark gewürzten Speisen oder zu viel Kaffee,  Nux vomica D6

Regulierend: Heilerde ( neutralisiert Säuren und Giftstoffe ), die Erde sollte für den Magen geeignet sein
 

Neutralisierend: löst Giftstoffe aus dem Darme , z.B. Silicium

Beruhigend: Pfefferminze, Kümmel  z.B. Carmenthin
 

Aufbauend: durch Milchsäurebakterien . z.B, in Joghurts oder Symbiol Darmfit 

 

 

 

Bei Symptomen sprechen Sie bitte Ihren Arzt an.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Bida