Arztpraxis Dr. med. Martina Bida Fachärztin für Innere Medizin
Arztpraxis Dr. med. Martina BidaFachärztin für Innere Medizin

                                        

 

Hausmittel,  Notfälle

 

 

 

Verbrennungen:

Saubere Tücher, Eis oder Kühlkompressen , Haut unbedingt damit kühlen , hilfreich ist auch kalter Kamillentee ( nicht am Auge anwenden, nur Wasser  )

 

Verstauchungen / Zerrungen:

Unbedingt das Gewebe beruhigen, d.h. z.B. Arnika-Lösung ( aus der Apotheke ) auftragen

2-3x Tgl wiederholen  bis der Schmerz abgeklungen  ist, die betroffene Stelle hochlagern

 

Blähungen:

Fencheltee, wenn nötig mit Honig süßen, geht auch bei Kindern

Kümmelsamen, Tee Kochen oder vor dem Essen zu sich nehmen

Tee aus Fenchel, Ans +Kümmel in der Apotheke erhältlich

 

Verstopfung:

Quellestoffe zu sich nehmen z.B, Leinsamen  2EL 2x / Tag mit ,eine  große Menge Wasser nachtrinken

Auch  möglich:  frisches oder getrocknetes Obst, unbedingt  notwendig ist immer viel zu trinken und sich zu bewegen 

 

Durchfall:

Rohe Äpfel essen, lange kauen oder im Mund behalten, dass Pektin frei wird.

Für Kinder den Apfel klein reiben,  mit Karotte oder etwas süßem

 

Nasenbluten:

Kopf leicht nach vorn beugen, dass das Blut nicht verschluckt wird

Kalten Umschlag auf den Nacken legen, dadurch wir die Nasenschleimhaut weniger durchblutet.

 

Reizhusten:

Die Öle von Minze, Thymian und Eukalyptus wirken Krampf-und Schleimlösend 

Außerdem sind sie entzündungshemmend und antibakteriell

 

Juckreiz:

Pfefferminzöl-Lösung wirkt  beruhigend auf die Haut

Die Giftnotruf zentrale: 03019240

 

Kind hat an Hausmitteln  genippt:

 

Bei Alkohol: süße Getränke geben um eine Unterzuckerung zu verhindern

  1. Kauen von Zigaretten: eine halbe Zigarette ist bei Kleinkindern unbedenklich, erst bei deutlich höheren Dosen den Notruf aktivieren

     
  2. Entkalker aus dem Wasserkocher. Haushaltsentkalker, Abflussreiniger: nie Erbrechen auslösen!! Viel Wasser trinken und den Notarzt holen

     
  3. Verschlucken von Shampoo, Spülmittel usw.: viel Flüssigkeit geben ohne Kohlensäure, stationäre Überwachung

     
  4. Lampenöle: immer den Notarzt holen , kein Erbrechen auslösen

     
  5. Silikagel: kleine Kügelchen als Trocknungsmittel in Verpackungen: meist ungefährlich. Sind praktisch ungiftig und können verschluckt werden
     

Vergiftungen durch Medikamente:

 

  1. ASS : unter 75 mg unbedenklich auch für Kinder , darüber Notarzt informieren

     
  2. Carbamazepin / Finlepsin ; weniger als 20 mg / kg Körpergewicht unbedenklich, wenn megr ls 40mg/kgKG  droht Übelkeit und Erbrechen

     
  3. Kombination aus Betablockern ( Metoprolol, Bisoprolol, Carvedilol, Nebivolol ) und Kalziumantagonisten ( Amlodipin, Lercanidipin, Verapamil ) in diesem Fall immer den Giftnotruf wählen  

     
  4. Nasentropfen , bei größeren Mengen Giftnotruf wählen

     
  5. Paracetamol : bis zu 150 mg / kg KG ohne weitere Schäden

     
  6. Verschlucken von morphinhaltigen Schmerzmitteln oder auch Codein : Atemstörungen bis Atemstillstand  kann drohen, Giftnotruf wählen und die Dosis ansagen

     
  7. Anti-Baby-Pille: harmlos, Übelkeit kann auftreten , bei mehr als eine Packung den Giftnotruf befragen.

     

Im Zweifelsfall immer einen Arzt oder den Giftnotruf befragen

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Bida