Arztpraxis Dr. med. Martina Bida Fachärztin für Innere Medizin
Arztpraxis Dr. med. Martina BidaFachärztin für Innere Medizin

 

 

Zucker bedeutet Energie, denn nur Zucker ( Traubenzucker ) kann im Körper in jeder Zelle verbrannt werden und hält uns damit am Leben, alle Baustoffe (Eiweiß, Kohlehydrate und Nahrungszucker) werden letztendlich in der Zelle in Zucker umgewandelt um verbrannt zu werden.

 

Am besten ist, wenn der Zucker nur langsam aus der Nahrung gewonnen werden kann, z.B. aus Kohlehydraten  ( z.B. aus Kartoffeln. Haferflocken, Vollkorn, Reis. Hirse)

„ schlecht „  wird Zucker als dann bezeichnet, wenn er aus einfachen, kurzkettigen Kohlehydraten zu uns genommen wird wie Zucker oder Honig.

Dieser Zucker steckt oft in Lebensmitteln, in denen es wir nicht erwarten z.B Weißbrot, Pesto, Essig, Bratwurst, dabei wird Zucker zur Geschmacksverbesserung zugefügt.

 

Zu den einfachen Zuckern gehört auch Fruchtzucker, man glaubt, er sei gesünder, wichtig ist die Menge und die Obst Art  ( gesund sind Äpfel, Beeren, Salate )

 

Die Industrie hat den Fruchtzucker für sich entdeckt, enthalten in; Smoothies, Müslieriegel, Marmelade, Fertiggerichte, es handelt sich dabei meist um Maissirup, weil er billig herzustellen ist und in Massen vorhanden ist.

 

Süße Sachen machen praktisch abhängig wie Nikotin und Alkohol, weil unser Gehirn  uns dabei belohnt mit dem Glückshormon Serotonin.

 

D.h. : unser Körper braucht Zucker  , nur nicht im Überschuss, besonders  unser Gehirn tgl. 140 g 

 

Dennoch sollten wir versuchen, Zucker zu sparen

 

  1. Sattmacher wählen: ballaststoffreiches Gemüse, Eiweiß aus Soja , Linsen ; Quark oder Nüssen
     
  2. Süß Hunger  stillen : Zimt in Joghurt geben und essen , Nelken, Kardamom oder Kakao geht auch  ,das stabilisiert den Blutzucker

     
  3. Stress vermeiden, denn das verführt uns, Zucker zu sich zu nehmen, als Belohnung

     
  4. In Gemeinschaft  Zucker fasten

     

Alternativen

 

Honig, Ahornsirup, Dattel -oder Reissirup, Agavendickdaft ist Zucker aus natürlichen Quellen, aber damit nicht unbedingt gesünder. Die Energiebilanz macht keinen Unterschied zum normalen Haushaltszucker. Deshalb müssen auch diese Süßungsmittel sparsam eingesetzt werden.

 

Süßstoffe wie Aspartam, Saccharin enthalten kaum Kalorien, führen nicht zum Blutzuckeranstieg aber sie regen den Appetit an.

Das gilt auch für natürliche Süßmittel  wie Stevia oder deren Abkömmlinge.

 

Zucker steckt in :

 

Agavendicksaft, Dextrose, Fruktose, Gerstenmalz, Galaktose Honig, Invertzuckersirup, Isomaltose. Karamellsirup, Laktose, Magermilchpulver, Malzzucker, Melasse, maltose, Molkenpulver, Oligofruktose, Raffinade, Obstdicksäfte, Reissirup, Saccharose. Süßmolkenpulver. Tagatose, Vollmilchpulver, Weizendextrin.

 

Maissirup wird als Fruktose-Fruktose Sirup ( GFS) ,Isoglukose ,high –fructose corn syrup ( HFCS ) geführt und hat in den USA zu starkem Übergewicht geführt, weil es besonders schnell zu Fett umgebaut werden kann . Verzichten Sie darauf!!

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Bida