Arztpraxis Dr. med. Martina Bida Fachärztin für Innere Medizin
Arztpraxis Dr. med. Martina BidaFachärztin für Innere Medizin

 

Die Selbsterneuerung unseres Körpers, so verlängern Sie Ihre Haltbarkeit

 

Verschleiß, Stress, Alterung, körperliche  Beanspruchung, …unser Körper muss sich ständig reparieren, diesen Prozess kann man unterstützen..

 

Unser Körper besteht aus ca 60-90 Billionen Zellen, jede Zelle, die stirbt, wird wieder ersetzt.

Unser zentrales Entgiftungsorgan die Leber wird praktisch 18x/ Jahr runderneuert, den Zelltod kann man als „ Leberwerte „  im Blut messen.

 

Die Regenerationsfähigkeit der Zellen und die Zahl der Zellen  nimmt im Alter ab, deshalb altern wir, obwohl unsere Zellen trotzdem ständig erneuert werden .Das geschieht ab dem 30. Lebensjahr, der Zelltod überwiegt der Zell-Erneuerung.

 

Knochen und Muskeln

Die Zell-Neubildung sieht man z.B. an einer Knochenheilung, da je nach Lokalisation ca 6 Wochen benötigt. Die gesamte Knochenmasse regeneriert sich in ca 6 Monaten.

Unsere Muskelzellen teilen sich unter Beanspruchung schneller, ohne ausreichende Ruhephase (Schlaf ) können die minimalen Verletzungen nicht repariert werden .Im Schlaf werden Wachstumshormone ausgeschüttet, die die Muskelfasern wieder leistungsfähig machen.

Das heißt: nach Belastung muss man dem Körper auch wieder ausreichend Ruhe geben, dass er sich reparieren kann.

 

Die Lunge

Die Oberfläche der Lunge hat sich nach ca 8 Tagen vollständig erneuert, es sei denn man raucht !!

Nach dem aufhören, d.h. nach der letzten Zigarette kann sich die Lungenfunktion innerhalb von 14 Tagen um 30% steigern.

 

Das Gehirn:

Wann immer wir lernen und aktiv sind, bilden sich Verbindungen zwischen den Gehirnzellen, die für Signalübertragungen wichtig sind. Stirbt eine Zelle ab, geht die Verbindung verloren. Eine neue Zelle muss erst wieder lernen und eine Verbindung aufbauen. d.h. wir müssen unser Gehirn ständig „ auf Trab „ halten. z.b. mit Gehirntraining. Anleitungen gibt es in Büchern ( Buchhandlung ) oder im Internet.

 

Bis vor kurzem hatte man geglaubt, dass Gehirnzellen sich nicht erneuern können. Dieses Dogma wird nun umgestoßen. Nun weiß man, dass auch sportliche Betätigung besonders laufen Gehirnzellen wachsen lassen kann. Wer ein abwechslungsreiches Leben führt und sich viel bewegt, erhöht seine Reserve an Nervenzellen und die  Chance, auch im Alter fit zu bleiben. 

 

Der Schlaf-Zeit zum regenerieren

Normal ist 4-7 Stunden / Nacht. Das Gehirn kann in der Zeit nicht nur  neue Verbindungen aufbauen, sondern sich auch von Giften reinigen.

 

Tips zum Altwerden:

  1. Bewegung, Bewegung, Bewegung , und Krafttraining, es gibt einen Zusammenhang zwischen gut trainierten Muskeln und unserem Immunsystem.
  2. Weiter arbeiten,  ,Zögern Sie Ihren Ruhestand hinaus , übernehmen Sie ein Ehrenamt.
  3. An Zucker sparen , Zucker spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Krebs und Diabetes.
  4. Fastentage einlegen z.B. 14-16 Stunden nichts essen, das schafft man schon wenn man zwischen Abend und Frühstück nichts isst , wenig essen verlängert das Leben.
  5. Den Körper schocken, Sauna , kalte Bäder, Ignorieren Sie Ihr Bedürfnis nach Bequemlichkeit.
  6. Kaffee trinken , 3-5 Tassen tgl. verringert das Risiko für Altersdemenz ,Parkinson, Diabetes und Krebs, wahrscheinlich werden beim Kaffee Gifte freigesetzt, die Leber produziert Entgiftungseiweisse, die auch andere giftige Stoffe besiegen.
  7. Gesellschaft haben , Sozialkontakte sind für unser Wohlbefinden unglaublich wichtig , sie halten uns geistig fit und bringen uns auch oft körperlich auf Trab.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Bida