Arztpraxis Dr. med. Martina Bida Fachärztin für Innere Medizin
Arztpraxis Dr. med. Martina BidaFachärztin für Innere Medizin

 

 

 

 

Die Vermeidung und Behandlung des diabetischen  Fußes

 

 

 

Durch die Zucker-Stoffwechselstörung werden kleine Blutgefäße und Nerven geschädigt, was zu einer Minderdurchblutung und Wahrnehmungsstörung speziell an den Füßen führt und sich häufig in die Tiefe ausdehnen kann.

 

 

Was können Sie selbst zur Vorbeugung tun?

 

 

  1. Stellen Sie einen Fuß auf ein Blatt Papier und umranden Sie den Fuß mit einem Bleistift, danach stellen Sie den passenden Schuh auf das Papier und vergleichen den Abdruck

     
  2. Achten Sie auf eine gute Blutzucker-Einstellung

     
  3. Kontrollieren Sie regelmäßig ihre Füße zwischen den Zehen und Sohle

     
  4. Achten Sie auf regelmäßige Fußpflege, um Risse und Trockenheit der Haut vorzubeugen. Cremen Sie regelmäßig ein

     
  5. Achten Sie auf ausreichend weite Schuhe

     
  6. Barfuß laufen ist ein hohes Verletzungsrisiko, tragen Sie auch im Sand leichte Schuhe
  7. Kalte Füße mit Wollsocken wärmen, die nicht drücken, keine Heizkissen u.ä. verwenden!

     
  8. Ist die Beweglichkeit eingeschränkt, hilft bei der Fußkontrolle ein Spiegel

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Bida